Projekte - Schulveranstaltungen - Schwerpunkte


Brot.Kult - Exemplarische Lernpfade entlang der Kulturen

Für die meisten Kinder gehört Brot als Nahrungsmittel zur alltäglichen Erfahrungswelt. Aber welche Kultur sich dahinter verbirgt, welcher Zugang eine Gesellschaft auszeichnet, dies ist wenigen bekannt. Und noch weniger kennen Landwirtschaft, Getreide, Mühlen, Bäcker, Logistik und den Handel als wichtige Etappe auf dem Weg vom Anbau von Getreide zum Brot. Vieles wird im traditionellen Unterricht oft isoliert betrachtet und nicht im Kontext den SchülerInnen näher gebracht. Dabei kann Brot zum Träger wichtiger kultureller Information und Vermittler globaler Zusammenhänge werden. Brot.Kult soll exemplarische Lernpfade zu Brotthemen entwickeln, wobei natürlich auch die Nahrungskette angesprochen wird. Das Material soll multikulturellen Verbänden helfen, die Achtsamkeit und Wertschätzung für Kultur über Grundnahrung durch Lebensmittelkompetenz und Ernährungsbildung bei Volksschulkindern und ihren Familien zu fördern. Zum Thema Brotgetreide, Backen und Frühstück finden sich in den Lehrplänen der Volksschule vielfältige Anknüpfungspunkte, die für das Projekt genutzt werden können. Sie erlauben Weiterdenken bis zu tagespolitischen Themen wie Hunger, Flüchtling-Sein und fairer Handel. Auch wird der Bezug zu Kinderrechten, wie das Recht auf Nahrung ausgehend vom Grundnahrungsmittel Getreide/Brot, hergestellt. Wesentlich ist neben ausführlicher Sachinformation kulturrelevantes Zusammenhangswissen, das zur (Selbst)Bewusstseinsbildung und integrativen Elternarbeit in multikulturellen Bildungssituationen handlungsorientiert eingesetzt werden kann.

"Nelson Mandela Centenary"

Die vierten Klassen beteiligen sich an dem Projekt der Nelson Mandela Foundation für das "Nelson Mandela Centenary". Einblicke in Südafrika, das Leben früher und heute sowie die Errungenschaften für Menschen werden den SchülerInnen vermittelt. Als Projektbeitrag schreiben die SchülerInnen eigene Briefe "an Nelson Mandela" - die Foundation beabsichtigt ein Buch mit den Beiträgen der SchülerInnen aller beteiligten Schulen herauszugeben. Die Ich-Du-Wir Volksschule Pantzergasse unterstützt das!

 

 

Ich-Du-Wir Tag

Was ist unser Ich-Du-Wir Tag? Die Schulgemeinschaft ist eingeladen an diesem Tag von ausgewählten Unterrichtsinhalten sowie Leistungen einzelner bzw. von Gruppen und Klassen zu erfahren. Die Schulleiterin moderiert diese Veranstaltung und führt mit zusätzlichen Informationen durch alle Präsentationen. Am Ich-Du-Wir Tag bekommen alle Einblicke in unser schulisches Lernen und Zusammenleben. Der Informationsaustausch ist zwanglos, ohne Wettbewerbscharakter, jedoch informativ und gemeinschaftsbildend. Manchmal gibt es auch ein Motto, unter welchem der Ich-Du-Wir Tag stattfindet. Jedes Schuljahr gibt es drei bis vier Ich-Du-Wir Tage und wir freuen uns sehr über die vielen Besuchenden aus der Elternschaft und die SchulpartnerInnen, die in unserem Schulgebäude die verschiedensten Beiträge der Kinder und PädagogInnen anerkennend miterleben.

Schulprojekt GeKoS - Gender Kompetenz Schule

Die VS Pantzergasse ist seit dem Schuljahr 2007/08 "Gender Kompetenz Schule" und hat erfolgreich beim BMUKK einen Projektantrag eingereicht. "GeKoSchule" - kurz "GeKoS" genannt - beinhaltet Gender Mainstreaming und zielt auf Gender Kompetenz im Bereich Schule ab. Dieses Projekt war österreichweit angelegt und 25 Schulen aus unterschiedlichen Schularten nahmen daran teil. Das Projekt der VS Pantzergasse umfasste genderspezifische Inhaltsentwicklung hinsichtlich Methoden und Materialien sowie das Anregen und Vertiefen von Bewusstseinsbildungsprozessen. Dabei galt es Handlungsspielräume zu erkennen, aufzubauen und zu nützen, welchen das Gesellschaftsanliegen der Geschlechtergerechtigkeit zugrunde liegt. In Kooperation mit der VS Krottenbachstraße wird Gender im Rahmen von GeKoS schulvernetzend bearbeitet. Ein weiterer Kooperationspartner für das GeKoS Projekt ist der Hort Pantzergasse.
Seit dem Projektjahr ist an der VS Pantzergasse das Thema Gender Mainstreaming ein wesentlicher Aspekt unserer pädagogischen Arbeit. Um Nachhaltigkeit bemüht wächst unsere Gender Ecke mit Materialien für die PädagogInnen wie für die SchülerInnen stetig. Auch in unserem Wirken und Lehren bemühen wir uns um Geschlechtergerechtigkeit und Sensibilisierung der Umwelt auf den Menschen ohne geschlechtstypische Kategorisierung, nämlich mit der Förderung aller individuellen Fähigkeiten und Begabungen.

VS Pantzergasse erhielt Schulsport Gütesiegel in Silber

Schulsport Gütesiegel in Silber für Ich-Du-Wir VS Pantzergasse: Unsere Arbeit sichtbar zu machen und die vielen Bereiche an unserer Schule aufzuzeigen, wo Bewegung und Sport sowie gesunde Ernährung/Lebensführung der SchülerInnen bewusst gefördert sowie Materialien angeschafft und Zusatzausbildungen absolviert wurden, gelang im Rahmen des Antrags auf das Schulsport Gütesiegel. Nach Überprüfung des Antrags wurde er angenommen und unsere Schule erhielt das Schulsport Gütesiegel in Silber.
In vergangenen Schuljahren fand das Projekt "Sports Monkeys" für die 1. und 3. Klassen statt. Zielsetzung war den SchülerInnen einen Zugang zu diversen Sportarten durch pädagogisch geschulte SpitzensportlerInnen als Vermittelnde und MotivatorInnen, unterrichtsbereichernde Impulse für die Vermittlung von Bewegung und Sport sowie Motivation junger Menschen sich auch in ihrer Freizeit sportlich zu betätigen zu ermöglichen.

"Kinder gesund bewegen" und Erste Hilfe Kurse

Neben schulbezogenen Projekten werden auch laufend verschiedene klassenbezogene durchgeführt. 2016/17 konnte das Projekt "Kinder gesund bewegen" an die Schule geholt werden. Der Verein "Kids in motion" bietet ausgewählte Bewegungsangebote als Impulse für den BuS-Unterricht.
Die Volksschulinitiative "Kinder gesund bewegen" des Sportministeriums durchgeführt von der SPORTUNION sowie ASKÖ und ASVÖ versucht Kinder zu einem gesünderen, aktiveren und auch kreativeren Leben zu motivieren. Diese Initiative konnte heuer erstmalig an unsere Schule geholt werden, wobei zahlreiche kompetent begleitete Bewegungseinheiten zu verschiedensten Themenbereichen (z.B. Koordination und Balance, Motopädagogik, kreativer Tanz, Teambuilding, Rope Skipping und andere mehr) in den Klassen durchgeführt werden.
Zum österreichweiten Projekt UGOTCHI "Punkten mit Klasse" - auch ein Teil des geförderten Projekts "Kinder gesund bewegen" - meldeten sich heuer wie in den vergangenen Schuljahren alle Klassen an. UGOTCHI verbindet gesunde Lebensweise, Bewegung und bewusste Ernährung. Seit 2009 ist das vierwöchige Projekt "Punkten mit Klasse" ein Fixpunkt an unserer Schule. UGOTCHI wirkt sich positiv auf das Bewegungs- und Ernährungsverhalten der Kinder aus, gibt damit auch positive Impulse an deren Familien und stärkt den Klassenzusammenhalt. Darüber hinaus finden Erste-Hilfe Projekte statt, um unsere SchülerInnen für das Leben und für etwaige Notfälle zu rüsten.

"Poly Agora - Miteinander Verschiedenheit bewältigen"

Im letzten Schuljahr gab es viele das Lernen und die Persönlichkeitsentwicklung bereichernde Projekte und auch zwei hervorragende Schulerfolge mit Ehrungen und Auszeichnungen. Das Projekt "Poly Agora - Miteinander Verschiedenheit bewältigen" wurde im Rahmen der Prämierungssitzung von der Kommission des Bildungsförderungsfonds ausgezeichnet.

"Eigenständig Werden" - ein Projekt des Instituts für Suchtprävention

"Eigenständig Werden" - ein Projekt des Instituts für Suchtprävention - ist ein speziell für die Volksschule entwickeltes Programm zur Persönlichkeitsbildung und Gesundheitsförderung und basiert auf Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Mit Hilfe von qualitätsgesicherten Unterrichtsmaterialien wird der Umgang mit Stress und Gefühlen gelernt. Spielerisch erfahren die Kinder, wie Probleme gelöst und Konflikte in der Gruppe bewältigt werden. Selbstwertgefühl, Toleranz und Gemeinschaft sind weitere zentrale Themen. Die Förderung der Lebenskompetenzen hat sich in vielen Untersuchungen als effektive Methode zur Vorbeugung von Sucht, Gewalt, Aggression und Stress erwiesen und wirkt somit gesundheitsfördernd. Dieses Projekt beinhaltet somit das schulische Leitbild, das die Bildung der gesamten Person im Fokus hat.

"Transkulturelle Gewaltprävention und Gesundheitsförderung"

Samara©Fotograf Andy Wenzel/BKA

Ehrung erhielt das vierjährige Pilotprojekt "Transkulturelle Gewaltprävention und Gesundheitsförderung" mit dem Verein "samara" bei der Abschlussveranstaltung im Bundesministerium für Bildung und Frauen. Frau Dipl. Päd.in Traude Pausch, Klassenlehrerin der 4B im Schuljahr 2014/2015 und ich nahmen die Möglichkeit wahr unsere Ich-Du-Wir Volksschule Pantzergasse bei der Zertifikatsverleihung zu vertreten. Dabei konnten wir Einblicke in unsere Arbeit mit den SchülerInnen in Zusammenhang mit Gewaltprävention und vorhandene bzw. verbesserungswürdige Rahmenbedingungen geben. Frau Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek zeigte sich neben dem Leiter Fonds Gesundes Österreich, Herrn Dr. Klaus Ropin, von den Projektergebnissen beeindruckt (siehe Bild). Wir sind davon überzeugt, dass schulisches Lernen durch diese Projektaktivitäten für lebenslanges Lernen rüstet.

Lesepatin - Lesepate

Seit dem Schuljahr 2011/12 sind an der Ich-Du-Wir Volksschule LesepatInnen im Einsatz. Sie unterstützen das individuelle Lesen unserer SchülerInnen und kommen gerne einmal pro Woche in den Unterricht. Die Schulgemeinschaft freut sich über diese Bereicherung!

Mama lernt Deutsch Kurs

Seit dem Schuljahr 2006/07 findet jedes Schuljahr an der VS Pantzergasse ein Deutschkurs für Mütter statt. Für Kinderbetreuung ist gesorgt. Der Kurs ist zweimal pro Woche je 3 Stunden. In einer angenehmen Atmosphäre lernen die Frauen die deutsche Sprache und Österreich bzw. die Stadt Wien, in welcher sie leben, kennen.

ANEMoS - ANErkennung der Mächtigkeit von Sprache


Im Vielfalter Projekt wurde 2010 die Mehrsprachigkeit und Interkulturalität an der VS Pantzergasse bearbeitet. Dabei haben die SchülerInnen mit Unterstützung der Eltern ihre Muttersprachen einbracht und aus ihren Geschichten wurde unterstützend durch die Lehrkräfte ein Buch gestaltet. Es wurden auch Beiträge für unsere Lesestiege, eine Lesung, eine Wanderausstellung sowie Öffentlichkeitsarbeit beigetragen. Wir sahen unseren Sprachenreichtum als Chance und das multikulturelle Schulleben als gesellschaftsbildend an. Denn es galt dabei Fähigkeiten zu entwickeln, mit Vielfalt umzugehen und dabei den eigenen Platz und die Nachbarschaft zu anderen zu finden und in einem freudvollen Miteinander zu gestalten.

Weihnachtsbilder - Ausstellung

Seit November 2009 werden unsere selbst gestalteten Weihnachtsbilder in Döbling ausgestellt. Die kleinen Künstler und Künstlerinnen aus der VS Pantzergasse präsentierten auch dieses Schuljahr wieder ihre Kunstwerke in den umliegenden Geschäften.